Unser Konzept

Unser Konzept setzt den Thüringer Bildungsplan um und integriert dabei auch Inhalte und Konzepte aus der französischen Vorschule. Hauptpunkte sind dabei:

  • Individuelle und gezielte Förderung von Denken, Kreativität und körperlicher Entwicklung der Kinder in kleinen Gruppen – zwanglos und mit viel Spaß
  • Erwerb einer zweiten Sprache (Französisch) durch Immersion (Sprachbad) in einem bilingualen Umfeld

Zu keinem Zeitpunkt sind Kinder so wissbegierig wie im Alter zwischen 3 und 6 Jahren. In dieser Phase sind sie am besten in der Lage, Informationen und Wissen spielerisch aufzunehmen und umzusetzen. Jedes Jahr, welches später mit dem Fremdsprachenlernen begonnen wird, ist in dieser Hinsicht ein verlorenes Jahr. Mehrsprachigkeit ist weltweit der Normalfall, nicht die Ausnahme. Bei der Entwicklung unseres vorschulischen Bildungskonzeptes stehen diese Tatsachen im Mittelpunkt. 

Kinder eignen sich die Sprache sozusagen „nebenbei“ an: z.B. während des Singens oder beim Ausüben immer wiederkehrender Tätigkeiten, die auf Französisch kommentiert werden. Erfahrungen haben gezeigt, dass der intensive Kontakt mit einer zweiten Sprache ab zwei Jahren ein Sprachvermögen erzielt, das von einer echten Bilingualität kaum zu unterscheiden ist. Bereits lange vor der Einschulung werden die Kinder beide Sprachen verstehen können und sich auch auf französisch untereinander verständigen – nebenbei gelernt bleibt im Kopf, ähnlich dem Fahrradfahren.

Die praktische Umsetzung

In der École haben die Kinder sowohl französisch- als auch deutschsprachige Betreuer oder Betreuerinnen als Bezugspersonen, nach dem Prinzip: une personne – une langue.

Unsere kreativen und kulturellen Aktivitäten werden in beiden Sprachen betreut.

Ein altersgemäßer Rhythmus aus Konzentrations- und Entspannungsphasen während des Tages bietet den Kindern ausreichende Spiel- und auch Rückzugsmöglichkeiten.

Wir bieten eine 10-stündige Betreuung: Die École öffnet um 7:15 Uhr und schließt 17:15 Uhr. In der Zeit von 7:45 Uhr bis 8:45 Uhr kann bei uns gefrühstückt werden. Um 10:00 Uhr findet ein Obstfrühstück statt, nach dem Mittagessen wird gegen 15:00 Uhr noch gevespert. Wir legen viel Wert auf gesunde Lebensmittel und bekommen unser Mittagessen vom Bio-Anbieter Buffet-ok! geliefert.

Derzeit gibt es drei Gruppen, auf die sich die Kinder nach Alter und Fähigkeiten verteilen: die Marienkäfer – les coccinelles als „kleine“ Gruppe, die Spatzen – les moineaux und die Füchse – les renards als „die Großen“.

Der typische Tagesablauf wird durch Ausflüge, kulinarische Projekte, Bildung altersgemischter Gruppen und möglichst viel Aufenthalt an frischer Luft auf den Terrassen oder im Klettergarten belebt. Musikalische oder sportliche Aktivitäten werden täglich angeboten.

Für unsere sportlichen Aktivitäten nutzen wir regelmäßig die nahe gelegene Turnhalle. Die Füchse besuchen im Vorschuljahr die Schwimmhalle, um unter Anleitung einer Schwimmtrainerin Bewegungsabläufe im Wasser zu trainieren und sogar das Seepferdchen zu erringen!

Unsere regelmäßigen Ausflüge in die Kinderbibliothek fördern das Interesse der Kinder an Büchern.

Lieder und Instrumente werden im wöchentlichen Musikvormittag entdeckt, Herr Unbekannt begleitet diese Aktivitäten seit Jahren und gestaltet auch die Feste sehr lebendig mit – dann dürfen auch die Eltern mitmachen.

Es gibt viel zu feiern bei uns! Wir profitieren vom deutschen und vom französischen Kalender, was die Anlässe betrifft. Zum Beispiel sind die Fête de la Musique (am 21.6.) und auch die Galette des Rois zum Dreikönigstag im Januar wichtige Höhepunkte.

Unsere Projekte werden jeweils mit einem Höhepunkt, meist einem Ausflug, abgeschlossen. Besuche auf dem Bauernhof inkludieren die Themen Tiere, Pflanzen sowie Essen, der Leuchtenburg zu den Themen Leben im Schloss und Gespenster, Tagesausflüge in den Tierpark, zum Imker, zur EGA oder der Tag bei der Feuerwehr.